Entsorgungstipps

Alte Holztüren zum Sperrmüll?

AEV gibt hilfreiche Tipps zur Entsorgung von Abfällen 

Foto: Reinhard Weikert_abfallbild.de

Alte Holztüren werden bei der Sperrmüllsammlung zurückgewiesen. Sie sind als Bauabfall zu entsorgen. Foto: Reinhard Weikert/abfallbild.de

Kritisch hinterfragte ein Bürger über den Online-Service der AEV-Internetseite die Gründe, warum seine alten Holztüren nicht beim Sperrmüll abgeholt wurden.

Seiner Ansicht nach sind „belastete Holztüren nicht schlechter als Sperrmüll“, da wie er schreibt, „die mit Formaldehyd vollgepresste Schrankwand von der Oma ja auch über den Sperrmüll entsorgt wird. Und Formaldehyd ist als gefährlicher Stoff für Mensch und Umwelt einzustufen.“ Der AEV bedauert diese Unannehmlichkeiten bei der Sperrmüllentsorgung, verweist jedoch auf seine bindenden Entsorgungsrichtlinien aus der Abfallentsorgungssatzung. Danach werden alte Holztüren nicht aus Gründen des Materials (Holz) oder deren Inhaltsstoffe bei der Sperrmüllsammlung zurückgewiesen, sondern weil diese nicht dem Haushalt zuzuordnen sind. Türen sind in der Regel mit dem Gebäude verbunden und folglich als Bauabfall zu entsorgen. Zu diesem Thema sind Informationen im Abfallkalender und im online Abfall-ABC zu finden, so dass die fehlerhafte Bereitstellung beim Sperrmüll vermeidbar gewesen wäre. Der richtige Entsorgungsweg für alte Holztüren ist über einen der vier AEV-Wertstoffhöfe im Verbandsgebiet, auf denen diese gebührenpflichtig angenommen werden.

Bei Fragen rund um die Abfallentsorgung, Abfalltrennung und Abfallvermeidung steht Ihnen unser Abfallberater Andreas Mittrach unter 03574 / 46 77 132 zur Verfügung.