Grillspaß ohne Abfallfrust

Grillen mit Familie und Freunden macht jetzt im Sommer auf dem Balkon, im Garten oder auf öffentlichen Grillplätzen besonders viel Freude. Damit der Spaß die Umwelt nicht unnötig belastet, gibt der Abfallentsorgungsverband Schwarze Elster Tipps für ein abfallarmes Grillen:

  • Verzichten Sie auf Einmalgrills, nutzen Sie stattdessen einen langlebigen Holzkohle-, Elektro- oder Gasgrill zum Grillvergnügen.
  • Nutzen Sie das eigene Geschirr und verzichten sie auf Wegwerfgeschirr wie Plastikteller oder –schachteln, Kunststoffbesteck, Einwegflaschen oder Dosen.
  • Denken Sie beim Einkauf der Grillwaren an die Abfallvermeidung und kaufen Sie beispielsweise bei lokalen Anbietern von Frischeprodukten ein, die diese abfallarm verpacken.
  • Wählen sie lieber Produkte in Groß- anstatt in Einzelverpackungen, wie zum Beispiel Ketchup oder Senf – das vermeidet zusätzliche Verpackungsabfälle.
  • Nutzen Sie Getränke in Mehrwegflaschen, die wiederverwendbar sind.
  • Vorsicht bei der Entsorgung gebrauchter Grillkohle: Sie muss vollständig abgekühlt sein, bevor sie in den Abfallbehälter entsorgt wird. In der Vergangenheit sind durch Unachtsamkeit beim Umgang mit noch heißer Grillkohle Abfallbehälter abgebrannt und haben erhebliche Schäden verursacht.
  • Trennen Sie unvermeidbare Abfälle richtig: leere und saubere Verpackungen gehören in die gelbe Tonne, verschmutzte Dinge, wie gebrauchte Papierservietten, sind im Restabfallbehälter zu entsorgen, in die Biotonne gehören Lebensmittelreste sowie erkaltete Holzkohle oder Asche. Alternativ kann die Asche als natürlicher Dünger im Garten genutzt werden.

Bei Fragen rund um die Abfalltrennung und -entsorgung steht der AEV-Kundendienst telefonisch unter 0 35 74 46 77 0 gern zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Thema:

Grillspaß ohne Abfallfrust

Foto: Kaboompics/ Pixabay.com