Abgeordnete besichtigten AEV-Verwertungsanlagen

Zum Kennenlernen des Abfallentsorgungsverbandes Schwarze Elster und dessen Einrichtungen besichtigten die Abgeordneten der sich im Oktober neu konstituierten Verbandsversammlung die AEV-Verwertungsanlagen in Freienhufen. Im Rahmen eines Rundgangs erläuterte der AEV-Verbandsvorsteher, Dr. Bernd Dutschmann, den Anwesenden die Verwertung des Restabfalls sowie des Sperrmülls in der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA). Im Detail werden die Abfälle in der MBA nach der Vorsortierung einzelner Fraktionen im Flachbunker durch Siebung in verschiedene Korngrößen getrennt. Während die heizwerte Fraktion thermisch verwertet wird, geht die Feinfraktion weiter in die Biologie für die Strom- und Wärmegewinnung. Zudem warfen die Abgeordneten einen Blick in die Zukunft: Das neue Bio-Energie-Zentrum steht kurz vor dem Probebetrieb, so dass die noch leeren Rottetunnel für Bioabfall besichtigt werden konnten. Dabei informierte Dr. Bernd Dutschmann über die Leistungsparameter der neuen Kompostieranlage, in der zukünftig ca. 18.000 Tonnen Bioabfall aus dem AEV-Verbandsgebiet sowie aus den Nachbarlandkreisen verarbeitet werden können. Innerhalb von etwa 50 Tagen wird aus dem Bioabfall in der modernen Anlage hochwertiger Kompost sowie Strom und Wärme erzeugt. Die Abgeordneten zeigten sich beeindruckt von den Verwertungsanlagen sowie den Möglichkeiten am Standort in Freienhufen und dankten dem Verbandsvorsteher für diesen interessanten Einblick.

Die neuen Abgeordneten der AEV-Verbandsversammlung besichtigten zusammen mit dem AEV-Verbandsvorsteher, Dr. Bernd Dutschmann, das neue Bio-Energie-Zentrum in Freienhufen. Foto: AEV/ Björn Naumann

Die neuen Abgeordneten der AEV-Verbandsversammlung besichtigten zusammen mit dem AEV-Verbandsvorsteher, Dr. Bernd Dutschmann, das neue Bio-Energie-Zentrum in Freienhufen. Fotos: AEV/ Björn Naumann

Die neuen Abgeordneten der AEV-Verbandsversammlung besichtigten zusammen mit dem AEV-Verbandsvorsteher, Dr. Bernd Dutschmann, das neue Bio-Energie-Zentrum in Freienhufen. Foto: AEV/ Björn Naumann