Author Archives: Björn Naumann

Nicht jedes Glas gehört in den Altglascontainer

Etwa 440 Standplätze mit über 1.000 Glascontainern bilden im Verbandsgebiet des Abfallentsorgungsverbandes Schwarze Elster (AEV) ein flächendeckendes Netz zur Erfassung von Behälterglas.
Auf jedem Standplatz befinden sich mindestens zwei Glascontainer, jeweils einer für Weißglas und einer für Braun- und Grünglas. In diese kann der Bürger werktags von 7 bis 20 Uhr Verpackungsglas jeglicher Art, ob nun Getränkeflaschen oder Konservengläser, einwerfen. Nicht in die Glascontainer gehören hingegen Fensterglas, Spiegel, Glüh- und Energiesparlampen, Porzellan oder Weihnachtsbaumkugeln. Grund: Es handelt sich nicht um Verpackungsglas, sondern um selbstständig nutzbare Gegenstände, die in den Restabfall gehören oder auf dem Wertstoffhof abzugeben sind.
Ein schwerwiegendes Problem ist zudem die Verschmutzung der Standplätze und deren Umfeld. Vor allem bei etwas abgelegenen Standplätzen ist die Hemmschwelle gering, dort illegal Abfälle jeglicher Art zu entsorgen. Der AEV bemüht sich mit großem Aufwand die entstandenen Verunreinigungen zu beseitigen, deren Kosten sich pro Jahr auf mehrere tausend Euro belaufen. Dieser Zustand ist jedoch vermeidbar, da die meisten illegal abgelagerten Abfälle problemlos auf den Wertstoffhöfen, teilweise kostenfrei, entsorgt werden
können. Hinweise über verschmutzte Glascontainerstandplätze nimmt der AEV unter 03574/ 4677 - 132 entgegen.

 Die Glastür und die Abfallreste gehören nicht in oder an die Altglascontainer. Hier haben Unbekannte den falschen Entsorgungsweg gewählt. Es handelt sich um Restmüll, der auf dem Wertstoffhof abgegeben werden kann. Foto: AEV/ Björn Naumann

„Lausitzer Krafterde“ – Nährstoff für Ihren Garten

Der Abfallentsorgungsverband Schwarze Elster bietet auf seinen Wertstoffhöfen Kompost aus eigener Herstellung an. Die „Lausitzer Krafterde“ wird aus den eingesammelten Bioabfällen und Grünschnitt in der AEV-eigenen Kompostierungsanlage in Freienhufen hergestellt.
Dabei wird das Biogut ca. vier Wochen in sieben hochmodernen Rottetunneln kompostiert. Durch die Gewährleistung von Temperaturen über 65°C über einen Zeitraum von drei Tagen werden Krankheitserreger und Unkrautsamen sicher abgetötet. Das Ergebnis ist ein Fertigkompost mit hohem Humusgehalt, gutem Wasserrückhaltevermögen sowie vielen Nährstoffen. Dazu gehören ein hoher Anteil an Phosphor, Stickstoff, Magnesium und Schwefel. Zudem ist der Kompost frei von keimfähigen Samen, Torf, Klärschlamm und somit ein optimaler Naturdünger und Bodenverbesserer.

Einsatz von Kompost im Garten
Unsere Lausitzer Krafterde bietet sich für eine großflächige Düngung jetzt im Frühjahr an. Bei einer 50%-Mischung mit Muttererde wird das Wachstum von Pflanzenkeimlingen unterstützt. „Stark verdichtete und durch Trockenheit beanspruchte Rasen- und Beetflächen können Sie durch die Zugabe der organischen Substanz vor dem Austrocknen schützen. Humus besitzt eine hohe Wasserspeicherkapazität. Dieser ist in der Lage, dass 3 bis 5 fache seines Eigengewichts zu speichern“, versichert der AEV-Verbandsvorsteher Dr. Bernd Dutschmann. Die Qualität der „Lausitzer Krafterde“ lässt der AEV aktuell durch die BGK Kompost prüfen und zertifizieren, um das RAL-Gütezeichen als Qualitätsmerkmal zu erhalten.

Testen Sie die „Lausitzer Krafterde“ - erhältlich auf den Wertstoffhöfen in Hörlitz, Lauchhammer, Finsterwalde und Freienhufen zum Preis von 0,90 Euro für 100 Liter!

Hohe Qualität aus eigener Herstellung: Die „Lausitzer Krafterde“ vom AEV Schwarze Elster eignet sich hervorragend für den Anbau von Gemüse, Obst und Pflanzen. Foto: Filistimlyanin - Freepik.com

Gelbe Tonne: Richtig getrennt ist halb recycelt

Bei der Abfalltrennung sind alle gefragt – jeder Bürger kann seinen persönlichen Beitrag zu mehr Umweltschutz und Ressourcenschonung leisten. Dass richtige Abfalltrennung nicht Kür sondern Pflicht ist, ist im Kreislaufwirtschaftsgesetz sowie im Verpackungsgesetz geregelt. Der Abfallentsorgungsverband Schwarze Elster bietet für die richtige Entsorgung von Haushaltsabfällen ohne Verpackungen eine Palette von Entsorgungsdienstleistungen an.

30 Prozent Fehlwürfe
Für die Sammlung von Verpackungsabfällen stellen zudem die Dualen Systeme die gelbe Tonne allen Haushalten zur Verfügung. Laut der Initiative „Mülltrennung wirkt“ landen in dieser jedoch durchschnittlich 30 Prozent falsch entsorgte Abfälle - so genannte Fehlwürfe. Sie müssen aufwändig aussortiert und gesondert entsorgt werden, was hohe Kosten verursacht und das Recycling unmöglich macht. „Abfälle wie Windeln oder Essensreste verunreinigen den gesammelten Verpackungsabfall und erschweren die maschinelle Sortierung. Wichtige Rohstoffe gehen verloren. Das schadet auch dem Klima und der Umwelt“, erklärt Axel Subklew, Experte für Abfallentsorgung der Initiative „Mülltrennung wirkt“. Die beliebtesten „Müllsünden“ in der gelben Tonne sind gebrauchte Windeln, Video- und Audiokassetten oder Planschbecken. Gefährlich wird es für Müllwerker, Entsorgungs-LKWs und Sortieranlage bei beschädigten Akkus und Batterien – hier besteht Brandgefahr. In die gelbe Tonne gehören ausschließlich Verpackungen, für Behälterglas stehen die Glascontainer zur Verfügung. Informationen zur richtigen Abfalltrennung sowie ein Abfall-ABC sind auf der AEV-Internetseite oder unter www.muelltrennung-wirkt.de zu finden. Offene Fragen beantwortet die AEV-Abfallberatung unter 0 35 74/ 46 77 0.

Fehlwurfgefahr_Windeln

Fehlwurfgefahr: Windeln dürfen nicht in die Gelbe Tonne sondern gehören in den Restabfall. Foto: Initiative „Mülltrennung wirkt“/ Marcella Merk

Schadstoffsammlung fällt bis 29.04.22 aus

Aus betrieblichen Gründen fällt die Schadstoffsammlung bis 29.04.2022 ersatzlos aus. Betroffen davon sind die Sammlungen in mehreren Orten. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle. Bitte nutzen Sie zur Abgabe Ihrer Schadstoffe die lokale Annahmestelle beim Entsorgungszentrum Lauchhammer, Zur alten Post 2, in Lauchhammer-Ost. Die Annahme ist immer montags von 15 bis 18 Uhr in haushaltsüblichen Mengen (max. 30 Kilogramm/ max. 30 Liter) möglich. Es wird um Verständnis gebeten. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter 0 35 74 / 46 77 133 zur Verfügung.

Wertstoffhof Hörlitz wird vergrößert

Vom 28. März bis 02. April 2022 wegen Asphaltierarbeiten geschlossen

Bis Ende Mai finden auf dem Wertstoffhof Hörlitz Baumaßnahmen statt. Der Abfallentsorgungsverband Schwarze Elster (AEV) erweitert seine Annahmestelle von Abfällen und Wertstoffen. „Wir bitten alle Nutzer deshalb um besondere Vorsicht und um Beachtung des Baustellenverkehrs. Aufgrund von Asphaltierarbeiten ist der Wertstoffhof Hörlitz vom 28. März bis 02. April 2022 geschlossen. Für diesen Zeitraum erweitern wir die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes Freienhufen“, informiert AEV-Verbandsvorsteher, Dr. Bernd Dutschmann.
Dieser hat wie folgt geöffnet: Montag, Mittwoch, Freitag von 10 bis 17 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 8 bis 12 Uhr.
Die Baumaßnahmen auf dem Wertstoffhof Hörlitz sind notwendig, da in den letzten Jahren die Abgabemengen an Abfällen jeglicher Art stetig gestiegen sind. Der vorhandene Platz für die notwendigen Container reicht nicht mehr aus. Mit der Flächenerweiterung und –befestigung möchte der AEV die Trennung von Abfällen in den einzelnen Containern und die Abfallabgabe für die Bürger verbessern. Für die Einschränkungen während der Bauphase wird um Verständnis gebeten. Weitere Informationen zu den AEV-Wertstoffhöfen sind unter dem Menüpunkt WERTSTOFFHÖFE zu finden.

Mit der Flächenerweiterung und –befestigung will der AEV die Abfallabgabe für die Bürger auf dem Wertstoffhof Hörlitz verbessern. Foto: AEV

Mit der Flächenerweiterung und –befestigung will der AEV die Abfallabgabe für die Bürger auf dem Wertstoffhof Hörlitz verbessern. Foto: AEV.