Entsorgungstipps

Geänderter Entsorgungsweg

Die separate und kostenfreie Sammlung von Audio- und Videokassetten sowie Magnetbändern über die Wertstoffhöfe und über das Schadstoffmobil des Abfallentsorgungsverbandes Schwarze Elster sowie über die Bibliothek Senftenberg findet ab sofort nicht mehr statt. „Aufgrund der Änderung des Verwertungsweges unseres Restabfalls können diese Gegenstände nun über den haushaltsnahen Restabfallbehälter entsorgt werden“, informiert der AEV-Verbandsvorsteher, Dr. Bernd Dutschmann. Große Mengen an Audio- und Videokassetten können darüber hinaus gegen Entgelt auf den AEV-Wertstoffhöfen abgegeben werden. Der bisherige Entsorgungsweg für Magnetbänder diente der Vermeidung von zusätzlichen Aufwand in der MBA Freienhufen. Im Detail verfingen sich die Magnetbänder regelmäßig in der Mechanik der Anlage und sorgten für hohen Wartungs- und Pflegeaufwand, der wegen der Umstellung des Entsorgungswegs für Restabfall nun nicht mehr anfällt.

Wohin gehört die blaue Glasflasche?

Mit ca. 450 Glascontainerstandplätzen existiert im Verbandsgebiet des Abfallentsorgungsverbandes Schwarze Elster (AEV) ein flächendeckendes Netz für die haushaltsnahe Entsorgung von Hohlglas bzw. Glasverpackungen. „Besonders Glas hat für die Kreislaufwirtschaft eine große Bedeutung. Es kann oft recycelt und ohne Qualitätseinbußen wieder verarbeitet werden“, informiert der AEV-Verbandsvorsteher, Dr. Bernd Dutschmann, über deren Vorteile.
Jährlich werden über die Glascontainer im Verbandsgebiet ca. 4.590 Tonnen an Hohlglas entsorgt und anschließend dem Recycling zugeführt. Voraussetzung für deren Wiederverwendung ist die richtige Trennung: „Hierfür stehen über 1.000 Weiß-, Grün- und Braunglascontainer verbandsweit zur Verfügung. Die richtige Trennung ist wichtig, denn aus kunterbunt zusammengewürfelten Glasscherben kann nur schwer wieder eine bestimmte Glasfarbe hergestellt werden. Blaues oder rotes Altglas gehören in den grünen Glascontainer, da Grünglas den größten Anteil an Fremdfarben aufnehmen kann“, erklärt der AEV-Verbandsvorsteher weiter.
Nicht in die Glascontainer und somit über andere Entsorgungswege zu entsorgen ist Flachglas, wie Fenster-, Spiegel- oder Bleiglas, da dieses eine andere chemische Zusammensetzung hat und keine Verpackung ist. Tipps und Hinweise zur richtigen Abfalltrennung sowie ein Abfall-ABC mit typischen Abfällen sind im Abfallkalender sowie auf der AEV-Internetseite, unter Abfall-ABC, zu finden. Bei offenen Fragen steht auch die Abfallberatung unter 0 35 74 / 46 77 132 zur Verfügung.

Blaues und rotes Altglas gehört in den Container für Grünglas. Foto: Harald Heinitz/Abfallbild.de

Blaues und rotes Altglas gehört in den Container für Grünglas. Foto: Harald Heinitz/Abfallbild.de

Alte Holztüren zum Sperrmüll?

AEV gibt hilfreiche Tipps zur Entsorgung von Abfällen 

Foto: Reinhard Weikert_abfallbild.de

Alte Holztüren werden bei der Sperrmüllsammlung zurückgewiesen. Sie sind als Bauabfall zu entsorgen. Foto: Reinhard Weikert/abfallbild.de

Kritisch hinterfragte ein Bürger über den Online-Service der AEV-Internetseite die Gründe, warum seine alten Holztüren nicht beim Sperrmüll abgeholt wurden.

Seiner Ansicht nach sind „belastete Holztüren nicht schlechter als Sperrmüll“, da wie er schreibt, „die mit Formaldehyd vollgepresste Schrankwand von der Oma ja auch über den Sperrmüll entsorgt wird. Und Formaldehyd ist als gefährlicher Stoff für Mensch und Umwelt einzustufen.“ Der AEV bedauert diese Unannehmlichkeiten bei der Sperrmüllentsorgung, verweist jedoch auf seine bindenden Entsorgungsrichtlinien aus der Abfallentsorgungssatzung. Danach werden alte Holztüren nicht aus Gründen des Materials (Holz) oder deren Inhaltsstoffe bei der Sperrmüllsammlung zurückgewiesen, sondern weil diese nicht dem Haushalt zuzuordnen sind. Türen sind in der Regel mit dem Gebäude verbunden und folglich als Bauabfall zu entsorgen. Zu diesem Thema sind Informationen im Abfallkalender und im online Abfall-ABC zu finden, so dass die fehlerhafte Bereitstellung beim Sperrmüll vermeidbar gewesen wäre. Der richtige Entsorgungsweg für alte Holztüren ist über einen der vier AEV-Wertstoffhöfe im Verbandsgebiet, auf denen diese gebührenpflichtig angenommen werden.

Bei Fragen rund um die Abfallentsorgung, Abfalltrennung und Abfallvermeidung steht Ihnen unser Abfallberater Andreas Mittrach unter 03574 / 46 77 132 zur Verfügung.

Wohin mit alten Farben oder Chemikalien?

Manfred H. aus Großräschen hat folgende Frage an den Abfallentsorgungsverband „Schwarze Elster“: Beim Aufräumen im Keller und in der Garage habe ich alte Farben, Lacke und Chemikalien gefunden. Außerdem ist in einem Kanister noch altes Benzin oder alter Diesel drin. Wie kann ich die Sachen entsorgen und was kostet es?

Alle genannten Abfälle sind Schadstoffe. Da diese vermutlich schon älter sind, ist Vorsicht geboten. Der AEV bietet hier eine sichere und fachgerechte Entsorgung an. Die Schadstoffe können am AEV-Schadstoffmobil abgegeben werden, welches zweimal im Jahr in jedem Ort des Verbandsgebietes ist. Darüber hinaus fährt das Schadstoffmobil im zweiwöchentlichen Rhythmus die AEV-Wertstoffhöfe in Hörlitz, Bad Liebenwerda, Massen und Herzberg an.

An welchem Tag und zu welcher Zeit es wo vor Ort ist, findet man im Abfallkalender, auf Seite 4 und ab Seite 26, sowie auf der AEV-Internetseite unter den Menüpunkten Wertstoffhöfe oder (Online-)Abfallkalender. Die Abgabe der Schadstoffe ist für Bürger kostenfrei. Bei weiteren Fragen zum Thema Schadstoffentsorgung berät der AEV auch telefonisch unter 03574 /4677 - 133.

Sie haben noch Fragen zum Thema. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular:

Schadstoffannahme am AEV-Schadstoffmobil

Die Schadstoffe werden vom AEV-Mitarbeiter auf deren Inhalt geprüft und anschließend in spezielle ASP-Behälter einsortiert.

Teerpappe zum Schadstoffmobil?

Hartmut M. aus Finsterwalde hat folgende Frage an den Abfallentsorgungsverband „Schwarze Elster“ (AEV): Ich habe mein Garagendach neu geteert. Die Reste der Teerpappe möchte ich ordentlich entsorgen. Muss ich dazu auf das Schadstoffmobil warten, bis dieses wieder in Finsterwalde ist oder gibt es eine Alternative?

Teerpappe ist laut Abfallschlüsselverzeichnis ein gefährlicher Abfall, wird jedoch nicht am Schadstoffmobil angenommen, sondern kann auf den AEV-Wertstoffhöfen in Hörlitz, Massen, Bad Liebenwerda oder Herzberg jederzeit abgegeben werden. Zu beachten sind, dass hierfür Kosten in Höhe von 50 Cent pro Kilogramm entstehen und die haushaltsübliche Abgabemenge nicht überschritten werden sollte. Hilfreich ist in diesem Zusammenhang ein Blick in den Abfallkalender, auf Seite 4: Hier sind die Öffnungszeiten des jeweiligen Wertstoffhofes (Achtung: unterschiedlich), die Anschriften, Telefonnummern und die anzunehmenden Abfallarten zu finden.

Sie haben noch Fragen zum Thema. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular:

Schadstoffmobil des AEV

Am AEV-Schadstoffmobil werden nur gefährliche Flüssigkeiten angenommen.