Neuigkeiten

Abfallentsorgung und Corona-Virus

Die aktuelle Lage durch das Corona-Virus wirkt sich auf alle Bereiche des öffentlichen Lebens aus. Der Abfallentsorgungsverband Schwarze Elster stellt die öffentliche Abfallentsorgung im Landkreis Elbe Elster und den südlichen Teil vom Landkreis Oberspreewald-Lausitz sicher. Da sich jedoch die Lage jederzeit verändern kann, informiert der AEV nun täglich über die Internetseite www.schwarze-elster.de und über die AEV-App über mögliche Veränderungen bei der Abfallentsorgung.

Aktuelle Information: (Stand: Dienstag, 31.03.2020, 12:00 Uhr)

Entsorgung von mit dem Corona-Virus kontaminierten Abfällen

Das Bundesumweltministerium hat Regelungen zur Abfalltrennung für Haushalte mit durch das Corona-Virus infizierten Personen oder begründeten Verdachtsfällen veröffentlicht. Danach sind in einer solchen Situation alle Abfälle, die möglicherweise mit dem SARS-CoV-2-Virus kontaminiert sind, ausschließlich über den Restabfallbehälter zu entsorgen.  Im Detail betrifft das nicht nur restabfalltypischen Müll. Auch alle anderen anfallenden Abfälle des Haushalts, wie Verpackungen oder Papier und Pappe, und insbesondere auch Taschentücher, müssen zwingend über den Restabfall entsorgt werden. Zum Schutz des Abfallerzeugers, weiteren Nutzern desselben Restabfallbehälters sowie der für die Entleerung verantwortlichen Müllwerker sind die kontaminierten Abfälle ausschließlich in dichten und verschlossenen oder verknoteten Plastiktüten, auch ggf. doppelt verpackt, in den Restabfallbehälter einzufüllen. „Diese Maßnahmen dienen zum Schutz aller sowie zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Abfallentsorgung. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger diese Vorgaben im Fall eines Falls zu befolgen“, appelliert der AEV-Verbandsvorsteher, Dr. Bernd Dutschmann.

Weiterführende Informationen:

Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums: Abfalltrennung in Zeiten der Coronavirus-Pandemie wichtiger denn je -
Pressemitteilung des Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg: Häusliche Abfalltrennung und -vermeidung in Corona-Situation

 

Aktuelle Information: (Stand: Montag, 30.03.2020, 14:00 Uhr)

Entsorgungssicherheit gewährleistet

Die öffentliche Abfallentsorgung im Landkreis Elbe Elster und im südlichen Teil des Landkreises Oberspreewald-Lausitz ist nach aktuellem Stand (30. März 2020) weiterhin sichergestellt, informiert der Verbandsvorsteher des Abfallentsorgungsverbandes Schwarze Elster (AEV), Dr. Bernd Dutschmann. Die im Abfallkalender 2020 veröffentlichten Entsorgungstermine für Rest- und Bioabfall sowie für Verpackungen, Papier und Pappe werden vom beauftragten Dienstleister planmäßig und ohne Einschränkungen eingehalten. Dazu gehört auch die Abholung von Sperrmüll, Schrott und Elektroaltgeräten nach entsprechender Anmeldung und Terminvergabe durch den AEV.

Einschränkungen in der AEV-Verwaltung und auf den Wertstoffhöfen
Einschränkungen gibt es im Bereich der AEV-Verwaltung in Lauchhammer, die bis auf Widerruf für den Bürgerverkehr geschlossen bleibt. Jedoch ist der Kundendienst des AEV telefonisch unter 03574/ 46 77 0, per E-Mail an kundendienst@schwarze-elster.de und über die AEV-Internetseite unter www.schwarze-elster.de für alle erreichbar.
Weiterhin zu den bekannten Öffnungszeiten sind die Wertstoffhöfe in Hörlitz, Massen und Bad Liebenwerda geöffnet (Wertstoffhof Herzberg und Freienhufen sind geschlossen). Jedoch kommt es hier zu Einschränkungen bei der Abfallannahme, da der gleichzeitige Zutritt zum Wertstoffhof auf eine Anzahl an Fahrzeugen beschränkt ist und es somit zu längeren Wartezeiten kommen kann. Der AEV bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis sowie unter den geltenden Ausgangsbeschränkungen die Notwendigkeit der Entsorgung von Abfällen auf dem Wertstoffhof zu prüfen und diese ggf. später anzuliefern.

Schadstoffsammlung eingestellt
Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen und des Betretungsverbots von öffentlichen Plätzen ist die Schadstoffsammlung des AEV-Schadstoffmobils bis voraussichtlich 19. April 2020 eingestellt worden, zudem findet keine stationäre Annahme von Schadstoffen beim Entsorgungszentrum in Lauchhammer mehr statt.

Bei Veränderung der Lage wird der AEV auf seiner Internetseite und über seine AEV-App zeitnah informieren.

Aktuelle Information: (Stand: Montag, 23.03.2020, 14:00 Uhr)

AEV appelliert: Notwendigkeit der Entsorgung prüfen!

Einschränkung: Schadstoffsammlung eingestellt, Wertstoffhof Hörlitz weiter offen

Aufgrund der am Montag, 23. März 2020, 0 Uhr, in Kraft getretenen Ausgangsbeschränkungen in Brandenburg ist der Abfallentsorgungsverband Schwarze Elster gezwungen, sein Dienstleistungsangebot mit Publikumsverkehr weiter einzuschränken. Im Detail wird ab heute (Montag, 23. März 2020) die Schadstoffsammlung des AEV-Schadstoffmobils bis voraussichtlich 5. April 2020 eingestellt, zudem findet keine stationäre Annahme von Schadstoffen beim Entsorgungszentrum in Lauchhammer mehr statt. Hierzu AEV-Verbandsvorsteher, Dr. Bernd Dutschmann: „Aufgrund der nun erlassenen Auflagen, die Wohnung oder das Haus nur mit einem triftigen Grund zu verlassen und Kontakte auf das Minimum zu beschränken sowie einen Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen einzuhalten, haben wir keine andere Wahl, als diese Schritte zu gehen.“

Während der Wertstoffhof in Herzberg durch deren Betreiber ab heute (23. März 2020) sowie der AEV-Wertstoffhof in Freienhufen geschlossen wurden, bleibt der AEV-Wertstoffhof in Hörlitz mit Einschränkungen weiter geöffnet. Im Detail wird der Zutritt zum Wertstoffhof auf drei Fahrzeuge beschränkt, die ihre Abfälle abgeben können. „Es kann somit zu längeren Wartezeiten kommen“, informiert der AEV-Verbandsvorsteher und appelliert an dieser Stelle an alle Bürger: „Auch wenn jetzt der Frühjahrsputz ansteht und viele Bürger aufgrund der Lage zu Hause sind und entrümpeln, bitten wir darum, die jetzige Notwendigkeit der Entsorgung ihrer Abfälle auf dem Wertstoffhof zu prüfen und ggf. zu verschieben.“

Die übrigen Dienstleistungsangebote des AEV bleiben von den Einschränkungen unberührt: Die laut Tourenplan veröffentlichten Entleerungstermine für Rest- und Bioabfall sowie für Verpackungen und Papierabfälle werden weiterhin uneingeschränkt durchgeführt ebenso wie die Sammlung von Sperrmüll, Schrott und Elektroaltgeräten.

Bei Veränderung der Lage wird der AEV auf seiner Internetseite und über seine AEV-App zeitnah informieren.

Aktuelle Information: (Stand: Donnerstag, 19.03.2020, 16:30 Uhr)

AEV-Wertstoffhöfe: Einschränkung auf das Notwendigste und Schließung

Auf den Wertstoffhöfen des Abfallentsorgungsverbandes Schwarze Elster (AEV) gab es in den letzten Tagen einen enormen Anstieg bei der Anlieferung von Abfällen. Aufgrund der Ausnahmesituation durch das Corona-Virus und der möglichen Verbreitungsgefahr verweist der AEV ausdrücklich darauf, dass die Anlieferung von Abfällen auf den Wertstoffhöfen auf das Minimalste zu reduzieren ist. „Wir begründen das damit, dass es in der jetzigen Situation aus unserer Sicht nicht lebensnotwendig ist, aussortierten Sperrmüll, Schrott oder Bauabfälle abzugeben“, erklärt der AEV-Verbandsvorsteher Dr. Bernd Dutschmann und fügt hinzu: „Aktuell haben wir die Information erhalten, dass der von der Firma Brantner Deutschland GmbH betriebene Wertstoffhof in Herzberg aufgrund des Schutzes ihres Personals ab Montag, 23.03.2020 bis auf Widerruf geschlossen ist.“ Weitere Schließungen der Wertstoffhöfe in Massen, Bad Liebenwerda sowie Freienhufen und Hörlitz sind nicht auszuschließen.
„Nach aktuellem Stand (Donnerstag, 19.03.2020, 16:30 Uhr) ist die Entsorgungssicherheit, das heißt, die termingerechte Abholung aller Entsorgungsbehälter sowie des angemeldeten Sperrmülls, Schrotts oder der Elektroaltgeräte gewährleistet. Jedoch appellieren wir auch an dieser Stelle, die Notwendigkeit zu prüfen, ob in der aktuellen Lage eine Abholung von Wertstoffen notwendig ist“, bittet der Verbandsvorsteher zu bedenken. Bei Veränderung der Lage wird der AEV auf seiner Internetseite und über seine AEV-App zeitnah informieren.

Aktuelle Information: (Stand: Mittwoch, 18.03.2020, 7:00 Uhr)

Entleerung der Entsorgungsbehälter:
Das vom AEV beauftragte Unternehmen führt nach aktuellem Stand die Entleerung aller Entsorgungsbehälter nach dem gültigen Tourenplan durch. Jedoch ist nicht ausgeschlossen, dass wegen Krankheit oder Quarantänemaßnahmen die Sammlung nicht vollständig durchgeführt werden kann.

Abholung von Sperrmüll, Schrott, Elektroaltgeräte: 
Der AEV appelliert jedoch an alle Bürger die Notwendigkeit zu prüfen, zum jetzigen Zeitpunkt die Abholung von Sperrmüll, Schrott oder Elektroaltgeräten anzumelden bzw. abholen zu lassen. Es wird darum gebeten zu warten, bis sich die Lage wieder etwas entspannt hat. Bereits vergebene Entsorgungstermine werden nach aktuellem Stand durchgeführt.

Wertstoffhöfe, Schadstoffmobil, Behältermanagement: 
Die AEV-Wertstoffhöfe in Hörlitz, Massen, Bad Liebenwerda und Herzberg nehmen zu den bekannten Öffnungszeiten Abfälle und Wertstoffe in haushaltsüblichen Mengen wie gewohnt an. Zudem finden die lt. Abfallkalender veröffentlichten Sammeltermine des Schadstoffmobils und die Stellung, der Tausch und die Abholung von Entsorgungsbehältern regulär statt.

Aktuelle Information: (Stand: 16.03.2020, 14: 00 Uhr)

Im Zuge der Auswirkung der Corona-Krise hat der Abfallentsorgungsverband Schwarze Elster entschieden, die persönliche Bürgerberatung in der Verwaltung in Lauchhammer einzustellen. Es wird um Verständnis gebeten. Der AEV-Kundendienst steht zu den gewohnten Sprechzeiten telefonisch unter 0 35 74/ 46 77 0 oder per E-Mail an kundendienst@schwarze-elster.de bei Fragen zur Verfügung. Wichtige Informationen rund um die Abfallentsorgung im Zusammenhang mit der Corona-Virus veröffentlicht der AEV auf seiner Internetseite unter www.schwarze-elster.de und über seine kostenlose AEV-App.

Entsorgung von Abfällen aus Haushalten mit Personen in häuslicher Quarantäne

Entsorgung von Abfällen aus Haushalten mit Personen in häuslicher Quarantäne. Quelle: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) des Landes Brandenburg