Illegale Abfallentsorgung mit hohen Bußgeldern

Helfen Sie mit, unsere Umwelt zu schützen

Ob im Wald, auf privaten oder öffentlichen Grundstücken, auf Parkplätzen oder an Glascontainerstandplätzen – immer wieder entsorgen Unbekannte illegal ihren Abfall. 

Weggeworfen wird alles, was nicht mehr gebraucht wird: Sperrmüll, Rest- und Gartenabfälle, Altreifen, Bauschutt bis hin zu Schadstoffen, wie Asbest, Altöl und Farben. 

Das kann eine ernsthafte Gefahr darstellen und die Umwelt stark belasten.

Illegale Müllablagerung im Verbandsgebiet

 

Wussten Sie? Die illegale Müllentsorgung stellt nach dem KrWG eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit bis zu 100.000 Euro Bußgeld geahndet werden kann.  Das Ablagern von gefährlichen Abfällen wie Schadstoffen wird sogar als Straftat geahndet und kann für die Umweltsünder noch weitere Folgen haben. 

Zudem sind die Verschmutzungen nicht nur für das Landschaftsbild ärgerlich, sondern bergen auch Risiken: u.a. erhöhte Brandgefahr, Verletzungsgefahr für spielende Kinder, die Ausbreitung von Krankheitserregern sowie Beeinträchtigung der Tier- und Pflanzenwelt und andere unvorhersehbare Auswirkungen für Mensch und Natur.

Schauen Sie nicht weg

Wenn Sie eine illegale Abfallentsorgung entdecken, kontaktieren Sie bitte Ihr kommunales Ordnungsamt oder übermitteln Sie Ihre Hinweise an die untere Abfallwirtschaftsbehörde Ihres Landkreises. 

Können die Verursacher nicht ermittelt werden, zahlen wir alle. Denn die fachgerechte Entsorgung der illegalen Müllablagerungen verursacht hohe Kosten, welche letztendlich auf die Abfallgebühren umgelegt werden müssen.